Take Your Own Medicine, Cloud!

Cloud-Hersteller und -Partner fordern von ihren Kunden unternehmerische Weitsicht und Innovationskraft, order um althergebrachte Paradigmen – namentlich: on-premise-Lösungen – ganz undogmatisch über Bord zu werfen. Aber sind sie auch selber dazu bereit? Trauen sie sich, cialis ihre eigene Medizin zu schlucken? Wie steht es mit ihrer Fähigkeit zum Paradigmenwechsel?

Nein! Es geht nicht um die Einführung von Cloud-Systemen! Das wäre zu einfach! Es muss schon genauso kritisch und „gewichtig“ sein wie die Entscheidung pro Cloud-ERP für den Geschäftsführer eines mittelständischen Unternehmens. Wie wäre es mit einer ganz neuen Vermarktungsstrategie?

Und hier ist meine Herausforderung: Sind Cloud-Anbieter in der Lage, ihr altes Vermarktungsparadigma, also althergebrachte Vertriebsstrategien, -wege und -instrumente, zugunsten eines innovativen,  neuartigen und besseren Go-2-Market-Konzepts über Bord zu werfen, oder zumindest ihr Instrumentarium ernsthaft damit zu erweitern?

Mit diesem Blog-Beitrag möchte ich Cloud-Anbietern meinen persönlichen Favoriten „echte EcoSysteme“ nicht nur rein akademisch nahe bringen, sondern an einem konkreten Beispiel, mit einer konkreten Gelegenheit. Ich möchte zeigen, worauf sich Anbieter  einlassen würden – und gleichzeitig ermutigen, den Schritt in diese Richtung ernsthaft zu prüfen.

 

Die Nagelprobe: Innovationskraft unter vergleichbaren Bedingungen

Das Cloud EcoSystem ist die perfekte Nagelprobe für unsere Herausforderung:

  • Der Cloud-Anbieter betritt Neuland.
  • Es ist nicht trivial, denn ein echtes EcoSystem ist etwas ganz anderes als die vielen Portale, auf denen man sich präsentieren kann.
  • Es geht um etwas, nämlich Kunden, Umsatz, Marktanteile und Wettbewerbsvorteile.
  • Es lohnt sich, denn ein echtes EcoSystem hat das Potenzial, die Vermarktungsplattform schlechthin für Cloud-Lösungen zu werden.
  • Es ist nicht umsonst, denn der Cloud-Anbieter hat einen Preis zu zahlen: er muss nach den Regeln eines echten EcoSystem spielen, um erfolgreich zu sein.
  • Vor allem: es ist kein Sandkastenspiel, denn mit der Cloud World AG hat sich jemand aufgemacht, ein echtes EcoSystem aufzubauen.

 

Die konkrete Gelegenheit: Das Cloud EcoSystem der Cloud World AG

Echte EcoSysteme haben aus diversen Gründen das Potenzial, die optimale Vermarktungsplattform und -strategie für Cloud-Angebote jeder Art zu werden:

  • Die Cloud weist viele unterschiedliche Facetten auf, die bei Entscheidung, Beschaffung, Installation und Betrieb zu berücksichtigen sind.
  • Cloud-Entscheidungen werden in Zukunft immer stärker von Entscheidern aus den Fachabteilungen getrieben, beeinflusst oder sogar getroffen.
  • Gerade für diese Personengruppe wird Cloud auch in naher Zukunft noch Neuland bleiben.
  • Fachabteilungen verlangen andere Informationen und entscheiden anders als IT-Abteilungen.
  • Der Informationsbeschaffungs- und Entscheidungsprozess wird immer mehr zum Selbstbedienungsprozess aus dem digitalen Angebot des Web: die berühmt-berüchtigte Customer Journey.

Was liegt also näher als einen virtuellen Ort zu schaffen, der genau auf die Bedürfnisse der „Leute von der Fachabteilung“, (nicht der Fach-Leute aus der IT-Abteilung) zugeschnitten ist, an dem sie alles finden was sie brauchen, um eine erste Idee zu präzisieren, eine fundierte Entscheidung treffen zu können, wo sie die richtigen Lösungen finden und kaufen können, die Generalisten und Branchenspezialisten, die Anbieter, die konzipieren, implementieren, migrieren, integrieren, betreiben, schulen, anpassen, konfigurieren – und, wenn nötig, zur Flucht aus der Cloud verhelfen. Und das in großer Vielfalt. Einen Ort also, den man eigentlich niemals verlassen müsste! One-stop-Shopping, oder: AutoScout24 für die Cloud.

An dieser Stelle möchte ich mich ausdrücklich bei Christian Witt von Cloud World für die Unterstützung bei meiner Recherche, die vielen Einblicke in die Blaupause seines EcoSystem und den Vergleich mit AutoScout24 bedanken!

 

Die Herausforderung: Der Erfolg hat seinen Preis – nämlich neue Regeln für Vertrieb & Marketing

Der Anbieter, der Erfolg mit einem echten EcoSystem haben will, muss sich einem ehernen Grundsatz sowie ein paar wenigen, klaren und einfachen Regeln beugen. Das ist der Preis, den er zu zahlen hat.  Der eherne Grundsatz für alle EcoSysteme lautet: Zuerst muss das EcoSystem erfolgreich sein – dann erst kann es der Einzelne innerhalb des EcoSystem.

Übertragen wir den ehernen Grundsatz und ein paar andere Regeln in Vertrieb und Marketing eines Herstellers, würde das neue Paradigma der Cloud-Vermarktung in etwa so aussehen:

„Gehe in ein echtes EcoSystem, trage zu seinem Erfolg bei, baue Dein eigenes Cluster auf und mache es so schnell wie möglich so stark wie möglich!“

Ganz konkret bedeutet das:

  • gehe schnellstmöglich in ein Erfolg versprechendes EcoSystem,
  • scheue nicht den direkten Wettbewerb,
  • hole selber andere, befreundete oder komplementäre Hersteller in das EcoSystem,
  • sofern vorhanden: bringe selber alle dafür geeigneten Partner aus deinem Partnernetzwerk mit in das EcoSystem,
  • schließe aktiv Allianzen mit anderen EcoSystem-Mitgliedern, um alle Facetten der Cloud und deiner Lösung nahtlos abzudecken zu können,
  • identifiziere schneller und treffsicherer als konkurrierende Cluster Interessenten und potenzielle Kunden im EcoSystem
  • decke die gesamte Customer Journey (Awareness, Consideration und Purchase) mit für den Kunden interessantem und relevantem Content ab
  • fördere Interaktion mit Interessenten innerhalb des EcoSystems, vor allem innerhalb deines Clusters,
  • binde Kunden und Interessenten mit „Relationships“ an dich und dein Cluster.

 

Und hier sind wir wieder bei der Ausgangsfrage angekommen:  Wer ist bereit, diesen – zugegeben großen – Schritt zu machen?  Die Welt gehört den Fortschrittlichen – und die Zeit ist reif!

Die Update Software AG ist einer meiner heissen Favoriten, denn sie gehören zu den ersten Bewohnern des noch im Aufbau befindlichen EcoSystems der Cloud World AG. An dieser Stelle möchte ich mich auch bei Mirjam Riesemann und Robin Kuth von der Update Software für die angenehmen, offenen und informativen Gespräche zur Sicht eines Cloud-ISV bedanken!

Einigen meiner Leser ist es sicherlich aufgefallen, dass ich schon seit Jahren immer mal wieder über echte und falsche EcoSysteme schreibe. In Zukunft werde ich die Gelegenheit haben, ein lebendes EcoSystem und seine Bewohner aus nächster Nähe beobachten und kommentieren zu können. Wie einstmals Jacques Cousteau und die Korallenriffe! Ich freue mich darauf!

Beste Grüße – und empfehlen Sie mich ungehemmt weiter!

Ihr Michael Nowarra

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *